Am 16.04.1983 fand 16. Jahreshauptversammlung (JHV) des Vereins statt.

  1. 1. Vorsitzender Winfried Ebeling
  2. 2. Vorsitzender Eduard Gerhards
  3. 3. Vorsitzender Fritz Jahns
Schatzmeister Rolf Großsteinbeck
Abteilungsleiter Segeln Eduard Gerhards
Abteilungsleiter Rudern Fritz Jahns

 

Auf dem Ruderer Gelände wird eine Holzhütte aufgestellt und neben der bestehenden Garage wird eine Fertiggarage für die Segler aufgebaut.

Der Antrag von Martina Sottmann, dass eine Anzahl von Mitgliedern anwesend sein muss, damit die Versammlung beschlussfähig ist, wird wie folgt beschieden. Zur Beschlussfassung müssen mindestens 20 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sein. Wie beantragt, das Protokoll am Schwarzen Brett auszuhängen, wurde abgelehnt.

Am 20.03.1982 fand die 15. Jahreshauptversammlung (JHV) des Vereins mit Neuwahlen statt.

  1. 1. Vorsitzender Winfried Ebeling
  2. 2. Vorsitzender Eduard Gerhards
  3. 3. Vorsitzender Fritz Jahns
Schatzmeister Rolf Großsteinbeck
Abteilungsleiter Segeln Eduard Gerhards
Abteilungsleiter Rudern Fritz Jahns

 

Der 1. Vorsitzende Kam. Ebeling hat eindringlich auf die Sauberhaltung des Sportgeländes hingewiesen, da die Talsperre auch zur Trinkwassergewinnung genutzt wird. Er weist weiter darauf hin, dass laufende Unterhaltskosten für das Pachtobjekt durch die Einnahmen aus den unterverpachteten Objekten gedeckt werden.

Die Deutsche Jugendmeisterschaft im 420er haben Volker Niedick und Matthias Häge gewonnen.

Frühjahrsfest und Herbstvergnügen rundeten Saison ab.

Die Ruderabteilung richtete, wie in den Jahren zuvor, ihr Wintervergnügen im Hotel Granetal aus.

Herausragendes Ereignis der Ruderabteilung war die Fahrt mit ihren Booten in die Provence nach Südfrankreich.

Am 15.03.1980 fand die 13. Jahreshauptversammlung (JHV) des Vereins mit Neuwahlen statt.

  1. 1. Vorsitzender Winfried Ebeling
  2. 2. Vorsitzender Eduard Gerhards
  3. 3. Vorsitzender Fritz Jahns
Schatzmeister Rolf Großsteinbeck
Abteilungsleiter Segeln Eduard Gerhards
Abteilungsleiter Rudern Fritz Jahns

 

Die an der Talsperre ansässigen Vereine Göttinger Segelclub GSC, Seglervereinigung Innerste Delligsen SVID und Wassersportverein Innerstetalsperre WSVI gründeten einen Dachverband mit der Bezeichnung Wassersportgemeinschaft Innerste WSGI.

Es wurde über das Haus einschließlich Boot und Inventar ein Kaufvertrag in Höhe von 120 000 DM mit dem Landeskanuverband abgeschlossen. Die Harzwasserwerke hatten einen Pachtvertrag über Grund und Boden von einer Laufzeit von 15 Jahren zugesichert.

Über die Verhandlungen wurde der Sport nicht vergessen. Es wurden mehrere Regatten durchgeführt. Unter Leitung von Dr. Sottman wurde ein A-Schein Lehrgang durchgeführt.

Gemäß Satzung werden Neuwahlen im 2 – jährigen Rhythmus durchgeführt.

Am 21.03.1981 fand die 14. Jahreshauptversammlung (JHV) des Vereins statt.

  1. 1. Vorsitzender Winfried Ebeling
  2. 2. Vorsitzender Eduard Gerhards
  3. 3. Vorsitzender Fritz Jahns
Schatzmeister Rolf Großsteinbeck
Abteilungsleiter Segeln Eduard Gerhards
Abteilungsleiter Rudern Fritz Jahns

 

Die WSGI hat von den Harzwasserwerken, die zuvor wegen der nicht geregelten Grundstücksangelegenheiten das Haus vom Landeskanuverband gekauft haben, das Klubhaus, den Campingplatz, den Parkplatz und die wassersportliche Nutzung der Talsperre gepachtet. Die Bewirtung liegt in den Händen der Familie Winkler.

Am 17.03.1979 fand die 12. Jahreshauptversammlung (JHV) des Vereins statt.

  1. 1. Vorsitzender Heinz Fechtelhoff
  2. 2. Vorsitzender Eduard Gerhards
  3. 3. Vorsitzender Fritz Jahns
Schatzmeister Rolf Großsteinbeck
Abteilungsleiter Segeln Eduard Gerhards
Abteilungsleiter Rudern Fritz Jahns

 

Kamerad Gerhards eröffnet in Vertretung des schwer erkrankten Kameraden Fechtelhoff die Versammlung.

Die Versammlung war geprägt durch die Verhandlungen mit dem Landeskanuverband über die Übernahme der Pflichten und Rechte durch den WSVI.

Es wurde eine Piraten-Schwerpunktregatta durchgeführt sowie die 3-Seen-Pokal-Regatta und eine Optimisten-Regatta neben den Vereinsregatten durchgeführt.

Es wurde beschlossen, Stegtore an den Stegen anzubringen, um den Zutritt Dritter zu erschweren.

 

Am 16.11.1979 fand eine Außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Es wurde ein 7-Punkte-Programm beschlossen, das den Kauf des Hauses regelt. Die Gründung eines Trägervereins wurde auf den Weg gebracht ( WSGI ).

Kamerad Winfried Ebeling wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die Wahl wurde erforderlich, da Kamerad Heinz Fechtelhoff verstorben ist.